Lesedauer 6 Minuten

Fast jedes Produkt, manche Projekte, aber besonders Unternehmen haben es – das Logo. Es ist das Herzstück eines jeden Unternehmens, es transportiert Werte und erste Eindrücke. Es repräsentiert kurz und knapp das Unternehmen und soll im Gedächtnis bleiben. Ein gutes, aussagekräftiges Logodesign ist daher unabdingbar.

Aber wie gestaltet man nun ein gutes Logodesign? Und ist es ratsam, die Logogestaltung selbst in die Hand zu nehmen oder sollte man das Logo erstellen lassen?

Logo – ganz einfach online gestalten?

Heutzutage kann man ganz einfach ein Logo online gestalten. Verschiedene Creator ermöglichen durch ein paar Klicks ein komplettes Logodesign. Diese Generatoren sind so aufgebaut, dass sie zwischen einer Auswahl an Schriften, Icons und Farben am Ende verschiedene Kombinationen eines Logos auswerfen. Ein eigenes Logo erstellen zu können und das mit nur ein paar Klicks klingt erst mal praktisch und einfach, hat jedoch auch ein paar Nachteile.

Da jeder diese Generatoren benutzen kann, kann es sein, dass am Ende dein Logo in einer ähnlichen Variante bereits existiert. Zugegeben, das kann dir auch passieren, wenn du dein Logo professionell erstellen lässt, jedoch ist hier die Wahrscheinlichkeit deutlich geringer. Ein weiterer Nachteil: Hast du dein Logo erst mal gestaltet, bekommst du es entweder als JPG- oder PNG-Datei in einer bestimmten Größe zugeschickt. Diese Größen sind meistens nicht für Printmedien geeignet und lassen sich nur schlecht skalieren. Alle weiteren Dateitypen kannst du zum Teil zwar dazu kaufen, aber wenn wir mal ehrlich sind, kann man dann das Logo auch gleich professionell und individuell gestalten lassen.

So gelingt das eigene Logo

Wenn du dir dein Logo professionell erstellen lassen möchtest, solltest du dir vorab trotzdem genau Gedanken machen, wie dein Logo aussehen könnte. Es gibt viele Faktoren, die man beachten und genaustens überlegen muss. Ein Logodesign ist nämlich nicht immer gleich aufgebaut, manche Logos bestehen nur aus Wörtern (Wortmarke), andere besitzen Signets und Wörter (Wort-/Bildmarke oder kombinierte Logos) und manche Logos erkennt man nur durch ihr Signet/Emblem (Bildmarke). Auch über die Aussagekraft, die Zielgruppe und die möglichen Emotionen sollte man sich vorab Gedanken machen.

Die Wortmarke

Eine Wortmarke ist ein Logodesign aus Buchstaben oder Ziffern. Meistens wird diese Art von Logogestaltung bei Banken, Finanzwesen und anderen vertrauenswürdigen Instituten verwendet. Hier repräsentiert ausschließlich der Schriftzug das Unternehmen. Nicht nur ganze Wörter werden bei dieser Art von Logo in Betracht gezogen, auch Abkürzungen des Unternehmens können gut im Gedächtnis bleiben. Wichtig hierbei ist, dass die Wahl der Schriftart das Unternehmen widerspiegeln kann. Durch kleine Highlights im Schriftzug kann diese Art von Logodesign besonders interessant und seriös wirken.

Wort-/Bildmarke

Bei der Wort-/Bildmarke besteht das Logo aus einem Schriftzug und einem Signet (Grafik). Diese Art von Logogestaltung ist besonders beliebt, da das Logo aus mehreren Elementen besteht und man es flexibler einsetzen kann. Bei dieser Art von Logodesign sollte man darauf achten, dass beide Elemente gut miteinander harmonieren und sie auch getrennt voneinander gut funktionieren können.

Kombiniertes Logo

Ein kombiniertes Logo besteht aus einer Kombination aus einer Bildmarke, einer Zeichenmarke und/oder einer Wortmarke. Dieses Logodesign darf im Gegensatz zu einer Wort-/Bildmarke niemals getrennt sein. Auch hier sollte die gesamte Optik stimmen und miteinander harmonieren.

Schön sieht man das an unserem Beispiel unserer Partneragentur adconcept.

Bildmarke

Eine Bildmarke besteht aus einem Signet, also einer Grafik, die das Unternehmen auch ohne Schriftzug repräsentieren kann. Jedoch ist diese Art von Logo immer nur ein Teil von einer Wort-/Bildmarke, die auch ohne einen Schriftzug durch einen gewissen Bekanntheitsgrad gut funktioniert. Buchstaben oder Zahlen können so verändert werden, dass sie auch zu einer Bildmarke werden.

Grundlegendes beim Logodesign

Wenn du entschieden hast, wie dein Logo aufgebaut werden soll, müssen nun noch andere grundlegende Sachen beachtet werden.

1. Die Farbwahl

Die Farbwahl ist bei der Logogestaltung ein wichtiger Aspekt, denn die Farben, die du bei deinem Logodesign verwenden möchtest, sollten sich durch dein gesamtes Corporate Design ziehen. Auf Schattierungen und Farbverläufe solltest du am besten verzichten, da dein Logo auch gut als Schwarz-weiß-Version funktionieren muss.
Zusätzlich solltest du darauf achten, wie du dich mit deiner Farbauswahl präsentieren möchtest. Warme Farben wie Orange und Gelb wirken freundlich und einladend, dunklere Töne wie ein dunkles Blau oder Grau wirken eher seriös.

2. Die Schriftwahl

Auch bei der Schriftwahl solltest du dir gut überlegen, ob deine ausgewählte Schrift dein Unternehmen widerspiegeln kann. Passt die ausgewählte Schriftart zu deinem Unternehmen, zu deiner Branche, zu deinem Produkt? Möchtest du für deine Logogestaltung eine Kombination aus mehreren Schrifttypen oder doch lieber nur eine Schriftart? Benutzt du Serifen oder magst du es lieber moderner?

Hier findest du Tipps zur Typografie im Netz.

3. Signet

Wenn du dich für ein Logo mit einem Signet entschieden hast, sollte dieses auch gut mit deinem Schriftzug harmonieren und eine prägnante Aussage haben. Kann jeder dein Signet mit deinem Produkt oder Unternehmen assoziieren? Passt dein Signet zu deiner Branche?

4. Aussagekraft

Da dein Logo dein Unternehmen reflektiert, muss es auch viel über dein Unternehmen aussagen. Überlege dir also genau, was du mit deinem Logo zum Ausdruck bringen möchtest und beachte dabei deine Zielgruppe. Hier ist es hilfreich, vorab ein paar Adjektive zu notieren und zu brainstormen.

5. Konkurrenz

Sinnvoll ist es in jedem Fall auch, nochmal deine Konkurrenz auszuchecken. Wie hat deine Konkurrenz ihr Logo gestaltet? Gibt es Parallelen zu deinem? Wie sticht dein Logodesign besser hervor?

Wenn du alle Punkte beachtet hast und dir genaue Gedanken über dein Logodesign gemacht hast, dann steht dir nichts mehr im Weg für ein rundum passendes Logo. Du brauchst Hilfe bei der Logoerstellung? Dann stehen wir dir gerne zur Seite!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.