Lesedauer 3 Minuten

Was macht man Dienstagabend gegen 23 Uhr? Genau: WordPress updaten. Da erschien nämlich die neue WordPress Version 5.5. Da es sich um ein großes Update handelt, muss hierfür der Installationsprozess manuell angestoßen werden.

Die wesentlichen Veränderungen zur Vorgängerversion finden sich in den Bereichen Geschwindigkeit, Sicherheit und SEO. Einiges davon sorgt zudem für weniger Arbeit.

Verbesserungen im Bereich Geschwindigkeit bei WordPress 5.5

Mit Version 5.5 kommt Lazy Loading zum Zuge. Das sorgt dafür, dass Bilder erst dann geladen werden, wenn sie in den sichtbaren Bereich gelangen. Dies wirkt sich positiv auf die Ladezeit aus, die ja inzwischen auch aus SEO-Perspektive wichtig ist, da sie einen Rankingfaktor darstellt.

Zudem sorgt Lazy Loading auch dafür, dass auf mobilen Endgeräten nur die Bilder geladen werden, die auch dafür vorgesehen sind. Das spart Datenvolumen und schont den Akku.

Gerade sehr bildlastige Seiten werden davon auf jeden Fall profitieren. Auswirkungen positiver Art könnte dies auch auf die Absprungraten haben, wenn dadurch die Seiten schneller geladen werden. Hier wäre es spannend, zu einem späteren Zeitpunkt einmal die Absprungraten mit und ohne Lazy Loading zu vergleichen.

Verbesserungen der Sicherheit bei WordPress 5.5

Mit WordPress 5.5 wird es noch einfacher, Themes und Plugins zu aktualisieren. Dies kann WordPress dann automatisch übernehmen, sofern du diese Funktion aktivierst. Beachten solltest du dabei, dass nicht jedes Plugin oder Theme dies unterstützt.

Es gibt immer noch mehr als genug WordPress-Installationen, die mit völlig veralteten Plugins arbeiten und dadurch ein Sicherheitsrisiko darstellen.

Bei der automatischen Aktualisierung von Themes solltest du darauf achten, dass immer mit Child-Themes gearbeitet wird. Sonst können persönliche Änderungen an einem Theme schnell durch so ein Update überschrieben werden.

Nützlich ist die Möglichkeit der automatischen Aktualisierung gerade auch für jene, die sich an Updates nicht so gerne ran wagen oder einfach zu wenig Zeit haben, sich darum zu kümmern. Zumindest ein Großteil der ausstehenden Plugin- und Themeaktualisierungen werden auf diese Weise abgedeckt und damit auch zahlreiche noch existente Sicherheitslücken geschlossen.

Verbesserung im Bereich SEO bei WordPress 5.5

Auch für das weite Feld der Suchmaschinenoptimierung gibt es Verbesserungen. So führt WordPress mit Version 5.5 eine XML-Sitemap ein. Bisher brauchte man dafür ein separates Plugin, um eine derartige Sitemap zu generieren, jetzt übernimmt WordPress das selbst.

Für die Nutzer ist der Schritt von WordPress absolut positiv zu sehen: Eine XML-Sitemap sollte man sowieso grundsätzlich für jede Webseite haben. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass dieses Feature jetzt ohne zusätzliches Plugin für alle verfügbar ist.

Änderungen beim Gutenberg Blockeditor

Auch der Gutenberg Editor bekommt ein Update. Jetzt kannst du Bilder direkt im Bild-Block bearbeiten und musst nicht mehr den Umweg über die Mediathek gehen. Das macht die Arbeit ein klein wenig komfortabler.

Ein neues Block-Verzeichnis ermöglicht nun außerdem den einfacheren Zugriff auf die immer zahlreicher werden Block-Komponenten direkt aus dem Editor heraus.

Es steckt also jede Menge neues unter der Haube bei WordPress 5.5. Daher ist es sinnvoll, wenn du das Update zeitnah durchführst und von den Neuerungen profitierst.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.