Lesedauer 3 Minuten

Anfang Mai war es so weit: Google rollte ein weiteres Core Update aus und würfelt so die SERPs durcheinander. Zwischen dem 04.05.2020 und dem 18.05.2020 wurde das Update auf alle Server übertragen.

Die stetige Verbesserung der Suchmaschine

Während die meisten vorangegangenen Core Updates Webseiten bestimmter Themenbereiche abdeckten, konnte bei diesem Update keine Beschränkung auf bestimmte Branchen oder Themen festgestellt werden.

Dennoch lassen sich einige bestimmte Merkmale dieses Updates erkennen. Wie immer gilt auch hier: Ausnahmen bestätigen die Regel. Und natürlich kann beim nächsten Core Update schon wieder alles anders sein. Letztlich testet Google damit auch, wie sich die Qualität der Suchergebnisse verbessert.

Man darf dabei das große Ziel von Google nicht aus den Augen verlieren: Sie wollen die beste Suchmaschine sein und auf welcher der Nutzer beim ersten Klick bereits das für ihn optimale Suchergebnis findet.

Welche Auswirkungen hat das Core Update Mai 2020?

Auffällig ist, dass sehr viele Seiten mit nutzergeneriertem Content durch dieses Update negativ getroffen wurden. Dazu gehören beispielsweise Foren. Das traf nicht auf alle zu, aber doch auf eine nicht zu übersehende Zahl.

Vielfach traf es auch Webseiten, die beim vorherigen Core Update massiv gewonnen hatten. Anscheinend war Google mit den daraus abgeleiteten Ergebnissen nicht so zufrieden und hat daher diverse Änderungen mit dem aktuellen Core Update wieder rückgängig gemacht.

Auch bei Blogs konnten interessante Veränderungen festgestellt werden. Hier wurden Positionierungen von Keywords, die speziell Marken- und Firmennamen betrafen, teilweise abgewertet. Andererseits wurden statische Unterseiten von Blogs besser gerankt. Auch hier ist zu erkennen, dass nutzergenerierte Inhalte tendenziell weniger gefragt sind bei Google.

Dafür haben sich statische Blogseiten meiner Beobachtung nach mit dem Update verbessert. Hier könnte die häufig bessere interne Verlinkung eine Rolle spielen. Auch geht Google wohl davon aus, dass die dort zu findenden Inhalte dauerhaft relevanter sein könnten als mit Datum gepostete Blogbeiträge. Diese haben dadurch eher Newscharakter und scheinen nur temporär relevant.

Wie sollten Betroffene reagieren?

Zuerst einmal: Ruhe bewahren.

Forenbetreiber

Wer z. B. ein Forum betreibt, das nun Rankings verloren hat, kann daran kurzfristig nichts ändern. Es bleibt außerdem die Frage, wie relevant die verlorenen Rankings für das jeweilige Forum wirklich waren. Die Stammnutzer werden davon nicht verloren gehen und ob die von Google gekommenen Leser dort tatsächlich die Antwort auf ihre Fragen fanden, ist im Einzelfall zu klären.

Hier wäre zudem zu prüfen, wie stark das Forum thematisch eingegrenzt ist. Es könnte unter Umständen Sinn machen einzelne Bereiche, die thematisch nicht richtig dazu passen, auszugliedern. Das erhöht die Relevanz für das Hauptthema und kann sich positiv auf das Ranking auswirken.

Blogger

Blogbetreiber sollten prüfen, welche Inhalte dauerhaft relevant sein können und diese ggf. in eine statische Seite umwandeln. Auch dies sollte eine Einzelfallentscheidung sein. Ansonsten ist auf jeden Fall das Thema interne Verlinkung der Blogbeiträge zu prüfen und hier entsprechend nachzujustieren. Jeder Blogbeitrag, jede wichtige statische Seite sollte wenigstens 7 – 10 mal intern verlinkt sein.

Bei Blogbeiträgen, die nicht mehr aktuell sind und deren Inhalte für den Leser keinen Sinn mehr ergeben, kann man auch prüfen, ob hier eine Löschung der Beiträge und Weiterleitung der URL per 301 Redirect auf passendere Beiträge nicht sinnvoller wäre. Damit werden aktuelle Beiträge gestärkt und können dadurch auch bessere Rankings erreichen.

Content is King – nach wie vor

Und allgemein gilt natürlich auch: Prüfe deine Inhalte. Bieten sie ausreichend Mehrwert für den Webseitenbesucher, sind die Inhalte noch aktuell? Was haben die Mitbewerber zu bieten? Gibt es dort mehr Infos? Kannst du also deine Inhalte noch für den Seitenbesucher sinnvoll erweitern?

Zum Schluss: bloß nicht den Kopf hängen lassen. Wenn es alleine partout nicht wieder nach oben geht, steht dir das SEO-Team von Netzdenke gerne mit Rat und Tat zur Seite.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.